SarvaDharma-NEU-3 Website

 

 

Sathya Sai International Organisation
Switzerland
Home

Willkommen - Welcome - Bienvenue - Benvenuto

Thought for the day

Sai-expr119web

Aarau

Basel1

Basel2

Bern

Bern-Bethlehem

Langenthal

Zürich

St. Gallen

Genève

Fribourg

Ticino

Wer ist Sai Baba

Sai Baba wurde am 23. November 1926 in Puttaparthi
geboren, einem kleinen Dorf im Staat Andhra Pradesh in Südindien. Seit frühester Kindheit hat er erklärt:

Erziehung, verbunden mit der Entwicklung des
Charakters, der Bewahrung guter Gesundheit, der Befriedigung menschlicher Grundbedürfnisse, 
sind von Gott gegebene Rechte, die der gesamten Menschheit zustehen, ohne Unterschied von
sozialem Rang, Rasse oder Glauben.

Es gibt nur eine Religion, die Religion der Liebe.
Es gibt nur eine Kaste, die Kaste der Menschheit.
Es gibt nur eine Sprache, die Sprache des Herzens.
Es gibt nur einen Gott, er ist allgegenwärtig.

Nationen gibt es viele –
aber nur eine Erde,
Schmuckstücke gibt es viele –
aber nur ein Gold,
Sterne gibt es viele –
aber nur einen Himmel,
Körper gibt es viele –
aber wir atmen alle dieselbe Luft.

 

Seine Lehre

Sai Baba gehört weder einer Religion an
noch
verkündet er eine solche.
Seine Mission – in Anerkennung aller religiösen Traditionen
– geht über alle Religionen hinaus.
Sie zeigt den Menschen den Weg, sich der ihnen innewohnenden Göttlichkeit bewusst zu werden und die universellen spirituellen Lehren aller Religionen zu respektieren.

Sai Baba erwartet von seinen Anhängern nicht, dass sie ihn anbeten, sondern empfiehlt, Gott in der Form zu verehren, zu der sich der Einzelne hingezogen fühlt und die durch Erziehung und Kultur vorgegeben ist, bis der Suchende über die Religion hinaus zur Spiritualität und so von einer äusseren zur inneren Suche gelangt ist.

Ich bin gekommen, um die Flamme der Liebe in
euren Herzen zu entzünden und dafür zu sorgen,
dass ihr Licht von Tag zu Tag strahlender wird.

Ich bin nicht gekommen,um über eine spezielle spirituelle Praxis oder über indische Philosophie zu reden.
Ich bin nicht gekommen, um für irgendeine Sekte,
eine Glaubensrichtung oder eine bestimmte Sache
zu werben oder um Gefolgsleute für
irgendeine Doktrin zu finden.

Ich habe nicht die Absicht, Schüler oder Anhänger
für mich oder irgend jemand anderen zu gewinnen.
Ich bin gekommen, um zu euch über diesen
universellen Glauben zu sprechen,
über dieses göttliche Bewusstsein,
über diesen Weg der Liebe,
über diese Philosophie der Liebe.
über dieses Gebot der Liebe.

nächste Seite